Aktuelle Nachrichten

Hühner

Die wilde und bunte Hühnerbande:

Frau Weiß

Da zum Resthof ein großer Stall und zwei kleine Zusatzgebäude gehören, welche in der Vergangenheit bereits für Hühner und andere Vögel genutzt wurden, war recht schnell klar, dass wir diese Gegebenheiten nutzen möchten und Hühnern ein wunderschönes Zuhause bieten möchten.

Anfang 2020 war es soweit und wir haben wochenlang den alten Hühnerstall saniert und renoviert und auch das Außengehege wurde fertig gestellt von uns, weshalb im Februar die ersten Zwerghühner einziehen konnten. Mit den Zwerghühnern war tatsächlich Zufall, da Josefine bei Facebook einen Post gesehen hat, dass diese Zwerghühner aus schlimmen Verhältnissen gerettet wurden und nun dringend ein schönes Zuhause suchen. Also sind wir los und haben die Zwerghühner in Fulda abgeholt und wurden Hühnereltern. Nach kurzer Zeit haben wir eine bunte Truppe aus dem Nachbarort übernommen, da dem vorigen Besitzer der Tiere der Pachtvertrag nicht verlängert wurde und er ebenfalls dringend ein Zuhause für seine Tiere gesucht hat, da sonst die Truppe geschlachtet worden wäre.

Dank Social Media wurden wir auf die Organisation „Rettet das Huhn“ aufmerksam. Diese rettet Hybridelegehennen aus Legebatterien, da diese normalerweise nach einem Jahr intensiven Eier legen weniger Eier legen und sich so für diese riesigen Betriebe wirtschaftlich nicht mehr rechnen. Nach der Ausstallung und Sichtung der Tiere werden diese vermittelt und wir haben uns beworben und durften einige dieser Hennen im März kurzfristig aufnehmen.

In kurzer Zeit haben wir so eine bunte und gemischte Truppe geretteter Hühner und Hähne bekommen, denen wir ein Zuhause ermöglichen, in dem sie artgerecht und frei leben dürfen, ohne geschlachtet zu werden.

Wenn man mit dem Hühner halten anfängt und stets Neues lernt, lernt man auch immer mehr Hühnerrassen kennen. So kam dann schnell auch der Wunsch nach weiteren Rassen und somit neuen Hühnern, welchen wir Dank dem Platz auch nachgegangen sind, weshalb so stetig die Gruppe gewachsen ist.

Uns ist es wichtig, dass die Tiere im Vordergrund stehen, daher ist es völlig okay, wenn sie keine Eier legen und dürfen bis zu ihrem Lebensende bei uns zu Hause sein. Schlachten können und wollen wir nicht. Schöner ist es für uns die bunte Truppe stundenlang zu beobachten und wenn wir mit Eiern beschenkt werden, dann sind wir natürlich sehr stolz.

Doch schnell haben wir bemerkt, dass wir selbst, Familie und Freunde gar nicht all die gelegten Eier essen können. Daher haben wir im April ein Eierhaus aus einer Hundehütte gebaut und vor dem Haus aufgestellt, so dass die Eier gegen eine kleine Spende mitgenommen werden können.

Wir sind selbst überrascht, wie gut das Eierhaus angenommen wird von Ihnen und wollen Ihnen dafür auch hier einmal danken! Vielen lieben Dank! Das Spendegeld wird direkt immer fleißig in Leckerli und Futter investiert, worüber sich die Hühner sehr freuen.

Auf den Bildern sieht man, dass jedes Tier anders aussieht und das sieht man auch bei den Eier- jedes Ei sieht anders aus und wir lieben diese Vielfalt. Außerdem schmecken uns die Eier auch viel besser, das kann aber auch daran liegen, dass wir jede Dame kennen und daher nicht objektiv sind. Jedes Huhn hat auch einen Namen, weil jedes unserer Hühner zur Familie gehört. Bevor wir Hühner hatten, hätten wir es nicht gedacht, aber jedes Huhn und jeder Hahn ist ganz unterschiedlich und hat einen anderen Charakter.